Kommunale Förderinstrumente

Kategorie: Förderprogramme

Förderprogramm Düsseldorf (09.02.11)

Seit dem Jahrtausendwechsel hat Düsseldorf z.T. zusammen mit dem Land NRW in drei Förderprogrammen rund 110 Vorhaben mit insgesamt über 1,4 Millionen Euro bezuschusst. Im Rahmen der städtischen Förderung von Umweltprojekten können auch weiterhin Dachbegrünungen gefördert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Förderprogramm Düsseldorf

Förderprogramm Bocholt (09.02.11)

Mit Finanzmitteln des Landes NRW für die Klimakommune konnte das Umweltreferat der Stadt Bocholt ein neues Förderprogramm auflegen, das die Anlage von extensiven Dachbegrünungen attraktiv finanziell unterstützt. Bis zu 50% der Investitionskosten werden bezuschusst, maximal 15,- Euro pro m², maximal 3.000 Euro pro Gebäude.

Weitere Informationen finden Sie unter Förderprogramm Bocholt

Förderprogramm Heidelberg (09.02.11)

Im Rahmen des Heidelberges Förderprogramms zur Einsparung von Frischwasser und Vermeidung von Abwasser (Nachhaltiges Wassermanagement) wird u.a. auch die Anlage von Dachbegrünungen gefördert. Die Förderhöchstgrenze beträgt bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten und insgesamt maximal 2.600 Euro.

Weitere Informationen finden Sie unter Förderprogramm Heidelberg

Förderprogramm Bremen - Fachseminar Osnabrück (10.02.11)

Förderung begrünter Dächer in Bremen: Präsentation von Dr. Karin Kreutzer, Bremer Umwelt Beratung, beim Fachseminar "Dachbegrünung für Kommunen" in Osnabrück

Download BUB-Bremen-Fachtagung-Osnabrueck_28.pdf

Bachelorarbeit zur Dachbegrünung in Frankfurt am Main (01.06.11)

Im Rahmen seiner Bachelorarbeit an der Hochschule RheinMain Fachbereich Geisenheim beschäftigte sich Marius Katzer mit den Grundlagen für ein Förderprogramm und eine Satzung für Dachbegrünungen in Frankfurt am Main. Dabei standen folgende Fragen im Vordergrund:

Welche konkreten Auswirkungen können Dachbegrünungen auf das Stadtklima in Frankfurt nehmen?

Wie läßt sich eine Förderung begrünter Dächer installieren?

Wie kann dieses Thema dem Bürger nahe gebracht werden?

Als Referenz für die Arbeit diente der "Leitfaden Dachbegrünung für Kommunen".

Eine Kopie der Bachelorthesis kann bei der Geschäftsstelle des Deutschen Dächgärtner Verbandes angefordert werden.

 

Dach- und Fassadengrün in Hannover (01.05.13)

Der BUND Region Hannover fördert in Kooperation mit dem Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover ab dem 01. Mai 2013  im gesamten Stadtgebiet die Begrünung von Dächern und Fassaden! Mit umfangreicher Information rund um das Thema Gebäudebegrünung, mit einer individuellen und fachkundigen Beratung und mit einem finanziellen Zuschuss wollen der BUND und die Stadt Hannover einen Anstoß geben und jede Haubesitzerin und jeden Hausbesitzer zu einer Begrünung ermutigen.

Weitere Informationen: http://region-hannover.bund.net/themen_und_projekte/begruentes_hannover/foerderprogramm/

Hamburg beschließt Gründach-Strategie (08.04.14)

Beim 3. Internationalen Gründach-Kongress 2013 des Deutschen Dachgärtner Verbandes (DDV) und der International Green Roof Association (IGRA) in Hamburg stellte der 1. Bürgermeister Olaf Scholz die Planungen für die Gründach-Initiative der Stadt erstmals vor. Jetzt hat die Metropole im Norden "Nägel mit Köpfen" gemacht und die Gründachstrategie offiziell beschlossen. Bis 2019 stellt die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt dafür 3 Millionen Euro zur Verfügung. Die "Grüne Stadt am Wasser", die sich bereits 2011 mit dem Titel "Umwelthauptstadt Europas" schmücken konnte, nimmt damit bundesweit eine Vorbildfunktion ein. Senatorin Jutta Blankau: „Gründächer sind wichtig für eine Stadt, in der viel gebaut wird. Sie helfen bei der Anpassung an den Klimawandel. Daher freut es mich, dass wir mit der Gründachstrategie den Bau von Gründächern forcieren und ab Anfang 2015 fördern werden. So entwickeln wir Hamburg als grüne Stadt weiter.“

Weitere Informationen: http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/4296164/2014-04-08-bsu-gruendachstrategie.html

Gründach-Förderung mit KfW-Programmen (01.06.14)

Im Rahmen der KfW-Programme Energieeffizient Sanieren - Kredit (151, 152) und Zuschuss (430) kann bei einer Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder einer energetischen Einzelmaßnahme auch die Begrünung der Dachfläche gefördert werden. Gleiches gilt für die Kombination Dachbegrünung und Photovoltaik im KfW Programm Erneuerbare Energien "Standard" (274), wenn der Begrünungsaufbau zur durchdringungsfreien Fixierung der Photovoltaikanlage eingesetzt wird. Formulare und Merkblätter finden Sie auf den Internetseiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Weitere Informationen: https://www.kfw.de/kfw.de.html

Hamburg erhöht Gründachförderung (01.08.15)

Ab sofort gelten in Hamburg attraktivere Förderbedingungen für den Bau von Gründächern. Private Hauseigentümer mit einer bepflanzbaren Dachfläche von maximal 100 Quadratmetern profitieren ab August von einer 40-prozentigen Förderung beim Bau eines Gründachs. Der Zuschuss wird sowohl bei der Dachsanierung als auch für begrünte Dächer auf Neubauten gezahlt. Eigentümer größerer Gebäude erhalten ebenfalls erheblich attraktivere Fördersummen für die Begrünung ihrer Dächer. Bis 2020 möchte der Senat die Gründachfläche der Stadt um 100 Hektar erhöhen. Dies entspricht etwa der doppelten Fläche von Planten un Blomen. Das aktuelle Förderprogramm finden Sie unter:  www.ifbhh.de/gruendachfoerderung/

Projekt Mehr Natur in der Stadt in Hannover (04.08.15)

Mit der kommunalen Biodiversitäts-Strategie "Mehr Natur in der Stadt" aus dem Jahre 2009 hat sich Hannover an die Spitze der Kommunen gestellt, welche die nationale Biodiversitätsstrategie Deutschlands vor Ort umsetzen. Das Programm wurde bis 2018 verlängert und berücksichtigt auch die Themen Dach- und Fassadenbegrünung, Entwicklung der Landschaftsräume für Naturschutz und Erholung, urbane Landwirtschaft, Naturwahrnehmung durch neue Medien sowie extensive Grünflächenentwicklung. Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter folgendem link.

Mannheim auf Klimakurs (01.07.16)

Mannheim soll grüner werden: Zum 1. Juli startet die Stadt Mannheim das Förderprogramm zur Begrünung von Dach-, Fassaden- und Entsiegelungsflächen. Zur Auftaktveranstaltung am 29.06.2016 um 17.30 Uhr in der Handwerkskammer Mannheim lädt die Stadt alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Gebäuden in der Mannheimer Innenstadt, wo das Förderprogramm räumlich seinen Geltungsbereich hat, ein. DDV-Geschäftsführer Wolfgang Ansel gibt bei der Veranstaltung Praxistipps zur Dachbegrünung. Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie in der beigefügten Broschüre sowie im Internet unter https://www.mannheim.de/en/node/82490

Download 20160613_Broschüre_FP_Grün_51_58.pdf

Düsseldorf erweitert Förderung für Dachbegrünung (01.07.16)

Die Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützt die Bemühungen ihrer Bürgerinnen und Bürger, wohnungsnahe private Haus-und Hofflächen sowie gewerbliche Flächen zu begrünen und damit aufzuwerten. Im Rahmen der Richtlinie „Dach-, Fassaden-und Innenhofbegrünung (DAFIB)“ gewährt das Umweltamt finanzielle Zuwendungen, die zu einer Verbesserung des Wohnumfeldes und der ökologischen Qualität beitragen. Die aktuelle Richtlinie finden Sie in der beigefügten pdf.

Download Duesseldorf-DAFIB_Richtlinie_57.pdf

Frankfurt: 100 Dächer - 100 Fassaden - 100 Höfe (01.05.17)

Durch die finanzielle Förderung von individuellen Klimaanpassungsmaßnahmen sollen Beiträge zur Erreichung der Frankfurter Klimaanpassungsstrategie geleistet werden. Im Fokus stehen insbesondere Maßnahmen, die der zunehmenden Erwärmung in Frankfurt am Main entgegenwirken. Hierzu zählen z. B. Dach- und Fassadenbegrünungen sowie die Entsiegelung und Begrünung von Hinterhöfen, aber auch der Sonnenschutz an Gebäuden und die Installation von Trinkbrunnen. Hierzu stehen für die Jahre 2017–2021 jeweils bis zu zwei Millionen Euro pro Jahr aus dem Haushalt der Stadt Frankfurt am Main bereit. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Stadt Frankfurt www.frankfurt.de, Stichwort „Förderprogramm Klimaanpassung“.

Download Richtlinie_Förderprogramm_Klimaanpassung_M129_60.pdf