Kommunale Förderinstrumente

Kategorie: Öffentlichkeitsarbeit

Bürgerinformation in Düsseldorf (09.02.11)

Die Stadt Düsseldorf informiert Bürger und Bauteiligte im Rahmen vielfältiger Aktivitäten über das Thema Dachbegrünung: Internet, Seminare, Exkursionen, Wettbewerbe, Ausstellungen und Publikationen. Im Jahr 2008 hat Düsseldorf eine Erhebung aller begrünten Dach- und Tiefgaragendächer im Stadtgebiet durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Düsseldorfers Umweltamtes und  im Fachbuch "Dachbegrünung in der modernen Städtearchitektur".

Stadtökologische Modellvorhaben Berlin - Fachseminar Osnabrück (10.02.11)

Stadtökologische Modellvorhaben und Niederschlagswassergebühren in Berlin: Präsentation von Brigitte Reichmann, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, beim Fachseminar "Dachbegrünung für Kommunen" in Osnabrück. Weitere Informationen Stadtökologische Modellvorhaben

Download Senatsverwaltung-Berlin-Reichmann-Fachtagung-Osnabrueck_19.pdf

Gründach-Wettbewerb Schleswig Holstein / Metropolregion Hamburg (24.09.11)

Die Dächer Norddeutschlands tragen heutzutage grün - für diesen Trend spricht die rege Resonanz auf den Gründach-Wettbewerb Schleswig-Holstein/ Metropolregion Hamburg, der am 24. September mit einer Preisverleihung auf der Landesgartenschau in Norderstedt zu Ende ging. 45 Gebäudeeigentümer, Mieter, Unternehmer, Architekten, Landschaftsgärtner und Hobby-Fotografen hatten Projektbeiträge und Fotografien eingereicht und auf diese Weise ein beeindruckendes Bild von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eines Gründaches gezeichnet.  Vom Insektenhotel mit Gründach, über begrünte Garagen und Fahrradunterstände bis hin zur Ökosiedlung in Hamburg-Allermühe und zu imposant begrünten Gewerbeimmobilien war alles dabei. Der erste Preis ging an Familie Bollmann aus dem schleswig-holsteinischen Grube, die in ihrem Stranddorf Augustenhof an der Ostsee alle 30 Ferienhäuser mit einer extensiven Dachbegrünung ausgestattet hat.

 

Download Pressebericht-Gruendach-Wettbewerb-2011_31.pdf

München - Gemeinschaftlich nutzbare Dachflächen (01.12.12)

München: Im Januar 2012 veröffentlichte das Referat für Stadtplanung und  Bauordnung der bayerischen Landeshauptstadt die Broschüre „Dachlandschaften“.  Vor dem Hintergrund der begrenzten Freiflächen am Boden und des zukünftigen  Bevölkerungswachstums richtet die Stadt den Blick nach oben. Die vorgestellten  Beispiele gemeinschaftlich genutzter Dachflächen aus aller Welt sollen allen  Baubeteiligten zur Inspiration dienen, die „fünfte Fassade“ als nutzbaren  Freiraum in die Planungen einzubeziehen. Die Broschüre steht unter folgendem  link zur Verfügung (34 MB).

 

„Grüne Dächer und blühende Fassaden für Hannover (11.03.15)

Die BUND Kreisgruppe Hannover und die Landeshauptstadt Hannover laden im Rahmen des Projektes „Mehr Natur in der Stadt: Dach- und Fassadengrün in Hannover“ auch in diesem Jahr zu einer Vortragsreihe ein. Unter dem Titel „Grüne Dächer und blühende Fassaden für Hannover“ referieren Experten aus ganz Deutschland zu vielfältigen Themen aus Theorie und Praxis von Bauwerksbegrünungen als Beitrag zum Arten- und Klimaschutz. DDV Geschäftsführer Wolfgang Ansel präsentierte am Mittwoch, 11. März 2015 den Vortrag: Vom Hochhauswald bis zur Dachlandschaft - Internationale Erfahrungen von beispielhaften Gebäudebegrünungen für die Stadt im Klimawandel. Eine Zusammenfassung der Präsentation finden Sie in der beigefügten pdf.

Download DDV-BUND-Hannover-2015_45.pdf

DWD modelliert Kühleffekte begrünter Dächer (10.03.15)

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ein neues Online-Tool entwickelt, um Städten und Gemeinden dabei zu helfen, sich besser auf den Klimawandel vorzubereiten. Unter www.dwd.de/inkas steht ein abgespeckte Version des Computerprogramms im Netz, mit der sich die Temperatureffekte begrünter Dächer und anderer stadtplanerischer Maßnahmen schnell berechnen lassen. In Zukunft werden sich die Effekte durch das Forschungsprojekt "Inventarisierung und Potenzialanalyse begrünter Dächer", das der Deutsche Dachgärtner Verband gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und verschiedenen Partnerstädten als Förderprojekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt bearbeitet, noch realitätsnäher bestimmen lassen.

2. Fachseminar Dachbegrünung für Kommunen (24.02.15)

Wie viele Gründächer existieren bereits in Deutschlands Städten? Und welche Dächer bieten Potenzialflächen für den Ausbau der grünen Infrastruktur. Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und verschiedenen Partnerstädten hat der Deutsche Dachgärtner Verband (DDV) ein fernerkundliches Verfahren entwickelt, um diese Fragen schnell und effizient beantworten zu können. Beim 2. Fachseminar „Dachbegrünung für Kommunen“ im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) in Osnabrück wird die Methode am 24. Februar 2015 erstmalig in der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf der Agenda stehen außerdem neue kommunale Gründach-Initiativen aus Berlin, Hamburg, Hannover und Stuttgart, die von Vertretern der jeweiligen Fachbehörden vorgestellt werden. Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. Weitere Informationen zum Programm finden Sie in dem beigefügten Flyer.

Download DDV-Fachseminar-Kommune-Osnabrueck_183_47.pdf

DDV auf der Messe BAU 2015 in München (19.01.15)

Innovative Lösungen für ressourcenschonendes und energieeffizientes Bauen präsentiert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) während der „BAU 2015“, der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme (19. bis 24. Januar, München). Am DBU-Gemeinschaftsstand in Halle B 0 (Stand Nr. 106) zeigen fünf DBU-Förderpartner beispielhafte Projektergebnisse für mehr Ressourceneffizienz am Bau: vom Stoffpass für Neubau und Bestandsgebäude über Angebote zur Wiederverwendung gebrauchter Bauteile bis hin zur Schaffung hochwertiger Recyclingmöglichkeiten für Baumaterialien aus Gebäudeabbruch. Der Deutsche Dachgärtner Verband (DDV) präsentiert gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das Projekt "Fernerkundliche Gründach-Inventarisierung und Potenzialanalyse".

Kongress Grün in der Stadt (10.06.15)

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt eröffneten am 10. Juni gemeinsam den Kongress "Grün in der Stadt - Für eine lebenswerte Zukunft" in Berlin. Zwei Tage lang diskutierten Akteure aus Politik, Wissenschaft, Gartenämtern, Landschaftsarchitekten und Verbänden mit Vertretern aus Bund, Land und Kommunen über die Bedeutung des Grüns in der integrierten Stadtentwicklung. Welche Rolle in diesem Zusammenhang der Dachbegrünung zukommt, machte Frau Ministerin Hendricks bereits in Ihrer Eröffnungsrede deutlich. Im Rahmen des Kongresses wurde außerdem ein unter Federführung des BMUB erarbeitetes "Grünbuch Stadtgrün" vorgestellt. Erstmalig und ressortübergreifend ist darin der aktuelle Wissensstand zum urbanen Grün zusammengefasst. Mit dem Grünbuch werden ein integrierter und langfristiger Prozess und ein breiter Dialog über den zukünftigen Stellenwert von Grün- und Freiflächen in unseren Städten angestoßen. Das Gründach Stadtgrün kann unter folgendem Link herunter geladen werden: http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/gruenbuch_stadtgruen_broschuere_bf.pdf

Neuerscheinung: Kommunale Gründach-Strategien (08.07.16)

Viele Städte räumen begrünten Dächern derzeit im Rahmen ihrer Anpassungspläne an den Klimawandel eine besonders hohe Priorität ein. Wie vielfältig die Einsatz- und Fördermöglichkeiten begrünter Dächer dabei auf kommunaler Ebene sein können, zeigen Fallbeispiele aus Berlin, Hamburg, Hannover, Ludwigsburg und Stuttgart. Außerdem enthält die Broschüre eine umfangreiche Beschreibung der Methoden und Ergebnisse des Forschungsprojektes „Fernerkundliche Inventarisierung und Potenzialanalyse von Dachbegrünung“, das der Deutsche Dachgärtner Verband gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) durchgeführt hat. Die „Sichtbarmachung“ der bereits vorhandenen Dachbegrünungen und der noch erschließbaren Potenzialflächen ermöglicht eine breite Palette unterschiedlicher Anwendungsmöglichkeiten, die von der Nutzung in Stadtklimamodellen über die Entwässerungsplanung bis hin zu Aspekten der Biodiversität und der Umsetzung lokaler Gründach-Strategien reicht. Die pdf-Version der Broschüre steht unter folgenden Link zum kostenfreien Download zur Verfügung. Gedruckte Exemplare sind zum Preis von 10,00 Euro zzgl. Versandkosten bei der Geschäftsstelle des Deutschen Dachgärtner Verbandes erhältlich.